FAQ  •  Suchen  •  Mitgliederliste  •  Benutzergruppen  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login

 
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
tommy_nawratil
Kleiner Bär
Kleiner Bär


Anmeldungsdatum: Aug 10, 2008
Beiträge: 93


BeitragVerfasst am: 07.10.12 00:31:53 Antworten mit ZitatNach oben

hallo und grüss euch,

da ist es wieder: Ich habe einen Gradienten und will ihn per DBE entfernen, schalte bei Korrektur auf "Subtraktion" wie es sich gehört und schwupp, mein Hintergrund hat auf einmal nur mehr RGB Werte von 0,004 statt 0,0127. Der Rest befindet sich im subtrahierten Hintergrund. Die Ungleichheit von RGB war aber maximal 0,003 - also in der Grössenordnung die mir nun im Bild übrig bleibt.

Das Bild sieht per STF nun zwar gradientenbefreiter aus, aber wie kann bei einer schnöden Subtraktion unnötig so viel Helligkeit abgezogen werden, das ist ja gleich eine Zehnerpotenz dunkler. Lineares Bild hin oder her, das deucht mir unpass.

Wer hat eine Erklärung/Lösung/Hilfestellung parat?

lg Tommy
Benutzer-Profile anzeigen
rhess
Orion
Orion


Anmeldungsdatum: Aug 30, 2005
Beiträge: 1935
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: 07.10.12 08:19:58 Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Tommy,

hast du schon versucht auf die RGB Kanäle DBE einzeln anzuwenden ?
wie sieht es dann aus ?

das ist meist sowieso die bessere Lösung !

Grüße
Rocky

_________________
Rochus Hess
http://astrofotografie-hess.heim.at/

8 Zoll f4 Newton, TMB 80/480 APO, G53f,
Moravian G2 8300FW, Lodestar
Benutzer-Profile anzeigenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
HolgerSassning
Inventar
Inventar


Anmeldungsdatum: Aug 15, 2005
Beiträge: 12426
Wohnort: Berlin/Buckow

BeitragVerfasst am: 07.10.12 08:51:34 Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Tommy,

hier http://www.astronomicum.de/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=10372 hat Rocky ein gutes Video zur Anwendung und Wirkung der DBE erstellt.
Verwendet wurde dabei ein Foto von mir mit wirklich extremen Gradienten.
Vielleicht gibt dir das ja eine Hilfe für dein Problem.

_________________
viele Grüße und CS
Holger
Team Astronomicum
Meine Homepage
Benutzer-Profile anzeigenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Herbert_W
Bärenhüter
Bärenhüter


Anmeldungsdatum: Nov 27, 2008
Beiträge: 158


BeitragVerfasst am: 07.10.12 09:37:31 Antworten mit ZitatNach oben

Servus Tommy!

1
Was solls!! Smile

2
Habe jetzt einen Test bei einem Bild von mir gemacht:



Meine Interpretation:
Originalbild hat einen leichten Grün- und starken Blaustich
Nach DEB alles OK
Differenz: eben die Differenz der Werte von 'original' und 'nach DBE'
Differenz in %
orig_minus_dbe: subtraction mit PixelMath - dieses Bild zeigt mir
(habe ich jetzt nicht hochgeladen), WO im Bild die DBE am stärksten 'gewütet' hat
und die Zahlenwerte sagen mir WIE STARK.

3
Wo und wie hast du deine Werte ermittelt?
Statistics liefert die Helligkeitswerte vom gesamten Bild.
In meinem Fall war das der offene Haufen M34 - d.h. sehr viel Hintergrund und somit
entsprechen die Zahlenwert auch dem Hintergrund (Abweichung minimal).

4
Keine Ahnung ob dir das jetzt weiter hilft.

Grüße
Herbert

Standartfrage nach PI Workshop II:
Ist der RGBWS (RGB WorkingSpace) beachtet worden? Wink
Benutzer-Profile anzeigenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
tommy_nawratil
Kleiner Bär
Kleiner Bär


Anmeldungsdatum: Aug 10, 2008
Beiträge: 93


BeitragVerfasst am: 07.10.12 13:01:53 Antworten mit ZitatNach oben

hallo,

vielen Dank für eure Antworten, das gibt mir gleich ein paar Perspektiven wie ihr mit der DBE umgeht Wink

Die Hintergrund Helligkeiten hab ich nicht per statistics, sondern per cursor gemessen, unten werden die RGB Werte ja laufend angezeigt, und wenn man klickt.

Die DBE tut ja bei mir was sie soll, ich frage mich nur warum ich derart viel Helligkeit verliere - bei 32bit vielleicht verschmerzbar, aber es geht mir ums Verständnis und das ist immer schwierig. Wir wollen ja auch im linearen Bild nicht unnötig bits verlieren.

Franz gab den Tipp: "normalize ankreuzen" was natürlich funktioniert und die Helligkeiten im extrahierten Bild wieder herstellt, danke! Aber die Frage nicht beantwortet, warum vor dem normalisieren so viel abgezogen wird und nicht nur ausgeglichen wird. Normalisieren ist mir nie ganz geheuer.

Wird vermutlich einfach an der Arbeitsweise der DBE liegen *grummel*

Ja, RGB Workspace angewendet - Gamma auf 1 und RGB jeweils 0,5 !!!

lg Tommy
Benutzer-Profile anzeigen
tommy_nawratil
Kleiner Bär
Kleiner Bär


Anmeldungsdatum: Aug 10, 2008
Beiträge: 93


BeitragVerfasst am: 07.10.12 13:07:03 Antworten mit ZitatNach oben

hallo,

da edit hier nicht möglich ist, eben Nachtrag:
Es ist ein OSC Bild mit der Eos, aber natürlich kann ich mal probieren die RGB Kanäle einzeln zu DBE-isieren..

lg tommy
Benutzer-Profile anzeigen
Oldwexi
Löwe
Löwe


Anmeldungsdatum: Oct 04, 2012
Beiträge: 62
Wohnort: Ebreichsdorf Österreich

BeitragVerfasst am: 07.10.12 13:40:30 Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Tommy!
Aus meiner Erfahrung:
Mein Bild aus der Eos hat stärkere Rotanteile als Blau und Grün.
Daher zuerst extrakt RGB
Linear Fit auf R als Referenz passt alle Kanäle zueinander an
Combine RGB
dann
DBE Subtraction
Statistik zeigt alle Medianwerte gleich an wie vor dem DBE!!!
D.h. das Zurückstellen auf den Medianwert geschieht in DBE je Kanal separat!
Ohne Linear Fit sind nachher die Kanäle mit dem gleichen
"ungleichen" Median Werten wiederhergestellt.
Mit vorherigem LinearFit sind nachher die Kanäle mit den gleichen "gleichen"
MedianWerten je Kanal wiederhergestellt.
Weil, DBE hebt den Median nach Subtraktion je Kanal wieder auf den
ursprünglichen Wert an.

Statistik im PI liefert normalized Werte, d.h.zwischen 0 und 1.
Einen Wert 4 oder 5 kann man da nicht erzielen.


Das Messen sollte nur mit Statistik im PI erfolgen.
Da sieht man dann schön dass es keine Ausreisser mehr gibt.
Nach dem LinearFit -> DBE sind auch die anderen Werte
zusammenpassend.

Deine Werte sind nach meinen Betrachtungen aus der weiten Ferne
nicht korrekt gemessen. Ich fürchte mit CS oder sowas ? Twisted Evil

Stell doch dieses lineare RGB Bild auf die Dropbox.
Ich würde das gerne ausprobieren, weil es bei mir
mit DBE immer klappt.

_________________
Aloha
Gerald
Benutzer-Profile anzeigenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Herbert_W
Bärenhüter
Bärenhüter


Anmeldungsdatum: Nov 27, 2008
Beiträge: 158


BeitragVerfasst am: 07.10.12 14:37:52 Antworten mit ZitatNach oben

Servus Gerald!


Zitat:
Weil, DBE hebt den Median nach Subtraktion je Kanal wieder auf den
ursprünglichen Wert an.


Wieder etwas dazugelernt - Danke!!
Woher hast du die Info? Das steht ja nirgends!

Zitat:
Statistik im PI liefert normalized Werte, d.h.zwischen 0 und 1.
Einen Wert 4 oder 5 kann man da nicht erzielen.



Beim Modul Statistics kann man die Darstellungsform der Anzeige anpassen (falls du auf die Werte in meiner Tabelle Bezug genommen hast):



Das gilt auch für die Anzeige vom 'Cursorwert' - siehe in der Fußleiste die Option IntegerRange
(das verwende ich manchmal, wenn die 100stel und 1000stel Werte wieder einmal mein Vorstellungsvermögen übersteigen):






Grüße
Herbert
Benutzer-Profile anzeigenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
tommy_nawratil
Kleiner Bär
Kleiner Bär


Anmeldungsdatum: Aug 10, 2008
Beiträge: 93


BeitragVerfasst am: 07.10.12 14:50:05 Antworten mit ZitatNach oben

hallo Gerald,

danke für deine Tipps, das ist sehr wertvoll für mich!

Ich habe natürlich in PixI gemessen, mit dem cursor die jeweiligen Stellen.

Auch mein Bild hat einen stärkeren R Kanal, habe gleich den Tipp mit RGB extraction und Linear Fit zum R Kanal ausprobiert. Nach combine und der DBE habe ich in der Dunkelwolke RGB alle bei 0,0300

In einem früheren Versuch hatte ich mit der assisted color calibration den Hintergrund neutralisiert. Da waren die RGB an der selben Stelle 0,0130

Aber ohne "normalize" in der DBE hatte ich 0,008 also wieder sehr viel weniger, egal ob Linear Fit oder Color Calibration.

Mit der STF sehen die Bilder dann natürlich gleich aus, aber schauen wir wie das Endergebnis wird.

Hier mein workflow soweit:
Öffnen (32bit aus Deepsky Stacker, PixI stacken geht leider nicht auf diesem 32bit XP System)
Channel match (RGB Kanäle zur Deckung gebracht)
RGB Workspace (Gamma 1, RGB aug 0.5)
Dynamic Crop (Ränder vom stacken weg)
RGB extraction
Linear Fit von B und G mit R als Referenz
Channel combine
DBE mit normalize

das gestackte Bild kannst du dir gern runterladen, ich parke es eine Zeit lang hier:
https://dl.dropbox.com/u/87975652/Autosave_M11.tif

danke und sehr lg,
Tommy
Benutzer-Profile anzeigen
tommy_nawratil
Kleiner Bär
Kleiner Bär


Anmeldungsdatum: Aug 10, 2008
Beiträge: 93


BeitragVerfasst am: 07.10.12 14:54:00 Antworten mit ZitatNach oben

hallo Herbert,

ah, danke, da kann man auch die probe size einstellen wieviel Pixel der cursor mittelt.
Wir sind halt beide den PS gewohnt Wink

lg tommy
Benutzer-Profile anzeigen
Herbert_W
Bärenhüter
Bärenhüter


Anmeldungsdatum: Nov 27, 2008
Beiträge: 158


BeitragVerfasst am: 07.10.12 15:50:49 Antworten mit ZitatNach oben

Servus Gerald!

Deine Aussage, "DBE hebt den Median nach Subtraktion je Kanal wieder auf den ursprünglichen Wert an" hat mich jetzt eine Zeitlang beschäftigt.

Das widerspricht den Werten in meiner Tabelle, die nach dem DBE wesentlich geringer sind (grün und blau wurden auf rot angeglichen):




Wenn ich bei DBE NORMALIZE aktiviere, werden die ursprünglichen Werte wieder hergestellt (r 4,61, g 5,72, b 7,15).
So gesehen, stimmt deine Aussage wieder - aber NORMALIZE muss aktiviert sein.
In diesem Beispiel war der RGBWS nicht auf 1/1/1 1 gestellt - ich schäme mich eh ein bissl Sad
Aber Glück gehabt, auch bei RGBWS auf 1/1/1 1 ergibt sich dasselbe Ergebnis.

NORMALIZE aktiviert (Wiederherstellung der ursprünglichen Helligkeitswerte in den einzelnen Kanälen):
stellt nach DBE die Farbbalance im Hintergrund wieder her (laut Tooltips im DBE Tool).

NORMALIZE nicht aktiviert:
ergibt, wenn die Farbbalance im Background bereits in Ordnung ist
(nach BackgroundNeutralisation) einen neutralen Background (laut ToolTips im DBE Tool).

D.H. nach BN noch einmal DBE zu machen, kann durchaus Sinn machen.

Diesen Thread nicht löschen - das muss ich selbst noch mehrmals lesen Wink



Grüße
Herbert
Benutzer-Profile anzeigenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
tommy_nawratil
Kleiner Bär
Kleiner Bär


Anmeldungsdatum: Aug 10, 2008
Beiträge: 93


BeitragVerfasst am: 07.10.12 18:56:22 Antworten mit ZitatNach oben

hallo,

ja, ohne "normalize" habe ich signifikant kleinere Werte nach DBE.

Übrigens, das script "masked stretch" führt zuerst einen RGB Workspace mit Gamma 2,2 und RGB kunterbunt durch wie ich im History Explorer gesehen habe, dann erst die stretches.

Habe jetzt gekämpft dass bei der Farbverstärkung mittels CIE L und channel combine die Sternscheibchen nur in der unteren Hälfte mit Farbe gefüllt wurden. Lösung: Vorsicht bei den Parametern der Chrominanz Noise Reduction. Gegebenenfalls lieber abschalten.

Draussen sind Sterne, schönen Abend euch allen!

lg Tommy
Benutzer-Profile anzeigen
christiank
Perseus
Perseus


Anmeldungsdatum: Sep 26, 2010
Beiträge: 508
Wohnort: Südostbayern

BeitragVerfasst am: 07.10.12 21:42:24 Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Leute!

Warum verwendet ihr einen speziellen RGBWS mit diesen "komischen" Gammawerten? Warum arbeitet ihr nicht in einem herkömmlichen Arbeitsfarbraum? Was bringt das? Wie lege ich einen solchen WS an?

_________________
Grüße vom Christian
Benutzer-Profile anzeigenWebsite dieses Benutzers besuchen
Oldwexi
Löwe
Löwe


Anmeldungsdatum: Oct 04, 2012
Beiträge: 62
Wohnort: Ebreichsdorf Österreich

BeitragVerfasst am: 07.10.12 23:27:07 Antworten mit ZitatNach oben

Servus Herbert!
Natürlich Du hast recht! Nur wenn das Normalize angeklickt wird
hebt DBE den Medianwert wieder an.
Bei meinem Testfoto aus der EOS war der Unterschied so gering
dass mir das "nicht" Normalize durchgerutscht ist.

Franz und ich haben heute Nachmittag das nochmals durchgegangen
und es ist mir klar geworden, dass ich geschludert habe!

Grundsätzlich nehmen wir an das durch die Subtraktion, je nachdem
wieviel wegkam ohne Normalization das Ergebnis kleiner und sauberer sein muss.

_________________
Aloha
Gerald
Benutzer-Profile anzeigenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
rhess
Orion
Orion


Anmeldungsdatum: Aug 30, 2005
Beiträge: 1935
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: 07.10.12 23:41:18 Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Christian,

Zitat:
Warum verwendet ihr einen speziellen RGBWS mit diesen "komischen" Gammawerten? Warum arbeitet ihr nicht in einem herkömmlichen Arbeitsfarbraum? Was bringt das? Wie lege ich einen solchen WS an?



Also ich probier's mal.

Dieses RGBWS Tool mit dem man einen benutzerdefinierten Farbraum definieren kann hat nichts mit Farbmanagement oder ICC Profilen zu tun,
es ist völlig getrennt vom Farbmanagement, das ist nur gedacht für die Bildverarbeitungsaufgaben, das gibt es in anderen Programmen zum Beispiel gar nicht, das kann nur PI.

Warum das ganze ?
Das menschliche Auge ist sehr empfindlich für Grün, deshalb wird für Grün eine stärkere Gewichtung für die Berechnung der Luminanz als für Rot und Blau in Standard-Farbräumen verwendet.
Bei Deep-Sky Bildern ist aber Grün bis auf ein paar Ausnahmen nicht so wichtig.
Mit einem Benutzerdefinierten RGBWS für Rot,Grün,Blau von 1:1:1 und einer Gammakurve von 1 weist man dem Bild gleiche Intensitäten für die berechnung der Luminanz zu.
Es wird also keine Farbe (Grün)bevorzugt so wie im sRGB Farbraum.
Man sieht erstmal überhaupt keinen Unterschied wenn man dem Bild mit dem RGBWS Tool einen benutzerdefinierten Farbraum zuweist, wie gesagt es wird nur zu weiteren Bildverarbeitungsaufgaben verwendet.

Man merkt zum Beispiel den Unterschied wenn man die Luminanz aus einem RGB extrahiert mit und ohne dem zugewiesenen benutzerdefinierten Farbraum.

Deconvolution bei Farbbildern funktioniet zum Beispiel nicht richtig wenn man diesen Benutzerdefinierten Farbraum nicht zuweist.

Es ist einfach für gewisse Bearbeitungsschritte (Berechnungen) wichtig das die Luminanzkoeffizienten für Rot, Grün und Blau gleich gewichtet sind und nicht Grün viel stärker gewichtet wird.

Warum ist das in PI dann nicht Standardmäßig eingestellt ?
Pi ist ja auch für die Bearbeitung von normalen Tageslichtfotos verwendbar und da ist es wiederrum wichtig das man mit diesen Standard-Farbräumen arbeitet.

Dieser Benutzerdefinierte RGBWS Farbraum für Deepskyfotos ist den Benutzern auch noch nicht geläufig weil es ihn eben nur in PI gibt und man sich dessen Wichtigkeit für die Bildverarbeitungsaufgaben in PI noch nicht bewusst ist.

Ich verstehe da auch noch längst nicht alles aber Gerald und Franz können da sicherlich mehr dazu sagen und bitte korrigiert mich wenn ich was falsch interpretiert habe.

Grüße
Rocky

_________________
Rochus Hess
http://astrofotografie-hess.heim.at/

8 Zoll f4 Newton, TMB 80/480 APO, G53f,
Moravian G2 8300FW, Lodestar
Benutzer-Profile anzeigenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Oldwexi
Löwe
Löwe


Anmeldungsdatum: Oct 04, 2012
Beiträge: 62
Wohnort: Ebreichsdorf Österreich

BeitragVerfasst am: 07.10.12 23:50:22 Antworten mit ZitatNach oben

christiank hat Folgendes geschrieben:
Hallo Leute!

Warum verwendet ihr einen speziellen RGBWS mit diesen "komischen" Gammawerten? Warum arbeitet ihr nicht in einem herkömmlichen Arbeitsfarbraum? Was bringt das? Wie lege ich einen solchen WS an?

Hallo Christian!
Auf Franz Grubers Seite steht eine grundsätzliche Erklärung zum RGBWS
http://www.steuerhilfe.at/GruberAstro/index.php?page=sites/_Technikecke/PixInsight/PixInsight
Klick auf Luminanzkoeffizienten verbessern...

Grundsätzlich wirkt RGBWS im aktuellen Bild auf alle Prozesse und Scripts die
Luminanz aus der Farbe ziehen und damit arbeiten, egal ob in RGB,
L*a*b oder mit Y Luminanz aus XYZ.
Also auch bei Prozessen in denen interimsmäßig eine Luminanzmaske
generiert wird!

_________________
Aloha
Gerald
Benutzer-Profile anzeigenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
tommy_nawratil
Kleiner Bär
Kleiner Bär


Anmeldungsdatum: Aug 10, 2008
Beiträge: 93


BeitragVerfasst am: 08.10.12 19:07:19 Antworten mit ZitatNach oben

hallo,

hier ist das fertige Bild von M11 - Astro-Pointilismus Wink

mit 107/700 Triplett mod. und Riccardi Reducer bei 525mm, 16x10min mit der Eos450da ISO200, EQ6Pro geguidet per MGEN am Sucher:
https://dl.dropbox.com/u/87975652/M11_20120819_107Ricc.jpg

Ist eine 100% Version, wegen des Pointilismus Wink

lg Tommy
Benutzer-Profile anzeigen
rhess
Orion
Orion


Anmeldungsdatum: Aug 30, 2005
Beiträge: 1935
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: 09.10.12 11:11:09 Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Tommy,

Zitat:
Astro-Pointilismus


Ja, jedes unserer Astrobilder hat seine eigene "Kunstrichtung" Very Happy

Das Bild gefällt mir sehr gut, besonders der Kontrast vom Sternhaufen zum Sternenmeer mit den Dunkelwolken sieht wirklich sehr gut aus.

Grüße
Rocky

_________________
Rochus Hess
http://astrofotografie-hess.heim.at/

8 Zoll f4 Newton, TMB 80/480 APO, G53f,
Moravian G2 8300FW, Lodestar
Benutzer-Profile anzeigenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
Oldwexi
Löwe
Löwe


Anmeldungsdatum: Oct 04, 2012
Beiträge: 62
Wohnort: Ebreichsdorf Österreich

BeitragVerfasst am: 09.10.12 14:42:38 Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Tommy!
Der Meinung von Rocky kann ich mich nur anschließen.
Der Haufen tritt sehr schön vor dem Punktemeer hervor.
Obwohl ich nicht glaube dass Du mit Punkten gemalt hast -
Daher villeicht eher Astro-Pointilismus-Realismus? Oder
PixInsight-Jugendstil? Oder so...

_________________
Aloha
Gerald
Benutzer-Profile anzeigenE-Mail sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
tommy_nawratil
Kleiner Bär
Kleiner Bär


Anmeldungsdatum: Aug 10, 2008
Beiträge: 93


BeitragVerfasst am: 09.10.12 19:15:06 Antworten mit ZitatNach oben

hallo,

danke euch Erfahrenen für eure nette Rückmeldung!

Pix Insight Jugendstil Very Happy das trifft's

Ich geb zu im Photoshop meine liebgewohne Schärfungsutility etwas drangelassen zu haben, weil ich die Helligkeiten von (29-41) bis (87-105) etwas nachschärfen wollte (PS blend if Helligkeiten). Das kann man dort angenehm per Regler ohne Previews bei 100% einstellen, und wieviel man nachher davon dazumischt. Wie das in PixI geht weiss ich noch nicht so recht, mit Lumi Maske vermutlich, indem man die Maske entsprechend nachregelt. Das kommt mir in PS einfacher vor, naja die ausgetretenen Pfade. Aber die neue PixI Version soll Ebenen haben...? Die Programme ergänzen sich hervorragend, und - Gerald - ich hab gar nicht rumgemalt, ich schwöre Rolling Eyes

lg Tommy
Benutzer-Profile anzeigen
tommy_nawratil
Kleiner Bär
Kleiner Bär


Anmeldungsdatum: Aug 10, 2008
Beiträge: 93


BeitragVerfasst am: 09.10.12 19:17:52 Antworten mit ZitatNach oben

... und vielen Dank für die hilfreichen Tipps!

Die Eingangsfrage warum bei der Subtraktion so viel abgezogen wird sind wir zwar nicht näher gekommen, aber ein funktionsfähiger Weg ist aufgezeigt worden.

lg Tommy
Benutzer-Profile anzeigen
kwiechen
Kleiner Löwe
Kleiner Löwe


Anmeldungsdatum: Jul 18, 2009
Beiträge: 44
Wohnort: Worms

BeitragVerfasst am: 13.10.12 10:43:15 Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Tommy,

das mit den geringeren Hintergrundwerten macht nichts, das Bild wird mit den Grundeinstellungen nur neu skaliert. Es geht keine Information verloren.

Target Image Correction -> Normalize stellt den Hintergrund-Median wieder her.

Schön an DBE/ABE mit ausgeschaltetem Target Image Correction -> Normalize (also der Default-Einstellung) ist, dass eine Hintergrundneutralisation durchgeführt wird und danach direkt eine Farbkalibrierung gemacht werden kann. Ansonsten muss hinterher noch mit repräsentativen Hintergrund-Samples BackgroundNeutralization aufgerufen werden.

Viele Grüße

Kai
Benutzer-Profile anzeigenWebsite dieses Benutzers besuchen
tommy_nawratil
Kleiner Bär
Kleiner Bär


Anmeldungsdatum: Aug 10, 2008
Beiträge: 93


BeitragVerfasst am: 13.10.12 19:38:28 Antworten mit ZitatNach oben

hallo Kai,

danke für deinen Input!

Hm, nach der DBE habe ich eigentlich in beiden Fällen einen gradientenfreien neutralen Hintergrund - mit oder ohne normalize. Wie meinst du das, dass man hinterher u.U. noch eine background neutralisation durchführen muss?

Ich bin auf die unterschiedlichen Werte gestossen, weil ich in einem H-Alpha "verseuchten" Gebiet die DBE nur auf G und B durchführen wollte. Also hab ich R extrahiert und nacher wieder zusammengefügt, weil in der DBE fehlt ja diese Möglichkeit. Das passte dann aber nicht mehr zusammen.

lg Tommy
Benutzer-Profile anzeigen
kwiechen
Kleiner Löwe
Kleiner Löwe


Anmeldungsdatum: Jul 18, 2009
Beiträge: 44
Wohnort: Worms

BeitragVerfasst am: 13.10.12 21:29:08 Antworten mit ZitatNach oben

Hallo Tommy,

den Effekt siehst Du im Histogramm. Ohne Normalize sind die RGB-Peaks nach DBE/ABE aufeinander. Mit Normalize werden die nicht ausgerichtet, so dass vor der Farbkalibrierung eine Hintergrundneutralisation separat durchgeführt werden muss.

vor DBE:
http://www.pbase.com/kwiechen/image/146665807

ohne Normalize (die MTF habe ich nur angezogen, um das Histogramm vom linken Rand sichtbar zu machen)
http://www.pbase.com/kwiechen/image/146665808

mit Normalize:
http://www.pbase.com/kwiechen/image/146665802


Und: DBE/ABE sollten am gesamten RGB durchgeführt werden. Es spricht nichts dagegen multiple Läufe zu machen, bis der additive Gradient weg ist (Modell als Icon sichern)

Viele Grüße

Kai
Benutzer-Profile anzeigenWebsite dieses Benutzers besuchen
tommy_nawratil
Kleiner Bär
Kleiner Bär


Anmeldungsdatum: Aug 10, 2008
Beiträge: 93


BeitragVerfasst am: 13.10.12 22:29:07 Antworten mit ZitatNach oben

hallo Kai,

danke für die Info und die anschaulichen Links!
Ich hatte es nicht bemerkt, vielleicht weil ich vor der DBE ein Linear Fit auf R gemacht habe, wie Gerald es oben für Eos Bilder empfiehlt. Die DBE wollte ich auf R nicht anwenden weil eben das gesamte Bild voll H-Alpha, und ein deutlicher G Gradient sichtbar war. Das hat dann auch etwas gebracht, nur musste ich die nach der DBE sehr dunklen Kanäle wieder an R anpassen. Jetzt komme ich bereits wesentlich besser damit zurecht dank dieser Diskussion Smile

lg Tommy
Benutzer-Profile anzeigen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Leviathan Theme design by: Lorkan Themes - Copyright 2004©








Diese Seite wird von der Astronomicum Community bereitgestellt. Site powered by PHP-Nuke © 2005 by Francisco Burzi.
Erstellung der Seite: 0.33 Sekunden